MB-ackpacker

Tag 29: Chiang Mai – weißer Tempel, Bungee, Nachtmarkt, Ladyboys

Weißer TempelEtwa auf halber Strecke ins gut 2 Stunden entfernte Chiang Mai hielten wir am What Rong Thun – eine buddhistisch-hinduistische Tempelanlage, die aufwendig mit Figuren, Drachen und Zinnen verziert und komplett in weiß gehaltenen ist. Die Farbe weiß stellt hier jedoch nicht wie in Thailand sonst üblich eine Farbe der Trauer dar, sondern soll die Reinheit Buddhas verkörpern. Durch ein Erdbeben im Mai 2014 wurde der Tempel stark beschädigt, wodurch sich die noch immer nicht erfolgte Fertigstellung (Baubeginn war 1996) um Jahre verzögern wird. Auch wenn es gefühlt der neunundachzigste Tempel war, den wir besichtigt haben, so hatte dieser aufgrund seines besonderen Anstriches und seiner besonderen Verzierung einen magischen Eindruck hinterlassen.

In Chiang Mai war dann aber der Ofen aus. Ich bin mir sicher, dass diese Stadt mit ihren kulturellen und architektonischen Begebenheiten ganz weit in der Oberliga spielt, dennoch konnte ich davon rein gar nichts abgewinnen. Wir waren seit 30 Tagen unterwegs, haben 4 Länder gesehen, Kultur, Armut, Reichtum, erstmals fernöstliches Flair gespürt, Tempel, Hektik, Museen, Chaos, Idylle, Natur, Tiere, Insekten, Geräusche und, und, und… Ich konnte einfach nichts mehr aufnehmen, ging wie ein Zombie durch die Straßen, geistig leer und durch nichts mehr aufzurühren, weder zu begeistern noch zu erschüttern.

Im Hotel in Chiang Mai angekommen, musste die Kanadierin erschreckend feststellen, dass sich in ihrem Rucksack jede Menge Ameisen eingenistet hatten. Sicher hatten diese sich auf dem Boot in Laos in ihre Tasche eingeschlichen – dort krabbelten nämlich jede Menge dieser Tierchen herum. In diesem Moment war ich Maggi für ihre Idee, die Rücksäcke in Packsäcke zu tun, einmal mehr dankbar!

Unsere Gruppe entschied sich, mit dem Tuktuk in einen krass überteuerten Touri-Freizeitpark zu fahren. Vom Quad, über Elefantenreiten, von Wildwasserfahren bis hin zum Bungee-Jumping bot dieser Park alles, was man für zu viel Geld alles haben möchte. In Anbetracht dessen, dass man nach Thailand fährt, um günstig Urlaub zu machen – und die Preise waren alles andere als günstig (42 € Bangee ist zwar an für sich nicht viel, aber aufgrund der Tatsache, dass man mit 42€ ne halbe Woche in Thailand Leben kann…unverschämt) – außerdem war unsere Reisekasse schon verschwindend klein geworden und wir mussten noch Geld für Australien zurücklegen. In puncto Sicherheit kann ich keine Angaben machen, die Anlage befand sich zwar unter neuseeländischem Management und auch die Unfallstatistik schien laut Google in Ordnung zu sein, aber man weiß ja nie.

Weißer Temepel Weißer Tempel Weißer Tempel Weißer Tempel Bungee

Zwei aus unserer Gruppe wagten aber den Sprung aus 50m Metern Höhe, woraufhin mir auch der dritte Grund einfiel, weshalb ich nicht springen wollte, ich hatte so’n bisschen Schiss.laugh

So fuhren wir außer einer Bangee-Show gesehen zu haben unverrichteter Dinge wieder nach Chiang Mai. Am Abend ging es über einen wohl duftenden Nachtmarkt und durch sehr wuselige Straßen und Gassen durch Chang Mais Nachtleben. Da durfte eigentlich auch eine Ladyboyshow nicht fehlen, für die von uns aber keiner Geld ausgeben wollte. Highlight und Abschluss des Abends war das Entzünden, Unterzeichnen und Starten einer Himmelslaterne!

Fotogalerien

Weißer Tempel

Galerie "Flug nach Laos" starten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.