MB-ackpacker

Tag 1: Auf in die neue Welt!

Pünktlich Um 15:25 Uhr hob am 7. Oktober 2014 eine Boing777-300 vom Düsseldorfer Flughafen ab in Richtung Südosten. Neben 500 anderen Passagieren der vollbesetzten Maschine der Emirates Airline saßen Maggi und Basti auf den mittleren Plätzen der zehn-sitzigen Sitzreihe. In fast 11 Kilometern Höhe mit einer Geschwindigkeit von fast 900 km/h überquerten wir in sechseinhalb Stunden die Länder Deutschland, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Rumänien, (Schwarzes Meer), die Türkei sowie den Iran und landeten schließlich um 23.30 Uhr Ortszeit (21.30 Uhr deutscher Zeit). im Drehkreuz Dubai. Hier spürten wir zum ersten Mal die dicke Wand aus 35°C und bis zu 80% Luftfeuchtigkeit und das bei Nacht in Abwesenheit der gnadenlosen Sonne. Da ist man durchaus über die klimatisierte Flughafenhalle dankbar, in der 24 Stunden am Tag Betrieb herrscht. McDonalds, Burger King und Subway ließen dort allerdings eher vertraute Heimatatmosphäre aufkommen – lediglich die arabische Schrift an den Schildern sowie einige in Burka und Kaftan gekleidete Passagiere ließen die 5000 km Entfernung von zu Hause erahnen. Viel Zeit blieb uns nicht, da schon 4 Stunden später um 3.40 Uhr (1.40 Uhr) die Anschlussmaschine in Richtung Bangkok abhob. Gutes Essen und Unterhaltung (Filme, Musik und Spiele auf dem Monitor im Sitz des Vordermanns ließen die weiteren 6 Sunden wie im Flug vergehen. 😉

Die Enge im Flieger ließ es bei mir allerdings leider nicht zu, großartig schlafen zu können. Gegen 12.40 Uhr Ortszeit (7.40 MESZ) landeten wir in Bangkok, wo wir von Alex – einem Bekannten aus Zeiten der Bibliotheks-Abschlussarbeit-schreiben-Zeit, der nun in Bangkok bei seiner langjährigen thailändischen Freundin lebt – in Empfang genommen wurden (an dieser Stelle grüßen wir dich ganz herzlich, Alex J ). Dies ist immer eine gute Gegebenheit, wenn man vollkommen neu in einer fremden Kultur total übermüdet ankommt und nicht völlig auf sich allein gestellt ist. Nach einem erfrischenden Becher Wasser mit Eiswürfeln fuhren wir mit dem Sky-Train ins Stadtzentrum zu unserem Hotel – das Bangkok Center Hotel, von dem aus wir die fernöstliche Kultur im nahegelegenen China-Town hautnah erleben und kulinarisch genießen konnten. Dies offenbarte uns, dass die nächsten Wochen vielversprechend und spannend werden würden!

Fotogalerien

Good Bye Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.