MB-ackpacker

Phnom Penh – Baden im achten Stock (6)

Am zentralen Busbahnhof (wo der Fernbus hielt) wurden wir sogleich von einem Shuttlebus in Empfang genommen und zum Hotel gefahren. Phnom Penh ist die Hauptstadt Kambodschas, liegt am Flusse „Tonle Sap“ und heißt übersetzt „Hügel Penh“. „Stinkende Stadt“ hätte besser gepasst J, denn neben dem drückenden Klima, spürte man besonders in dieser Stadt die miefenden Abgase der unzähligen Mopeds und Pkws, die durch die Stadt knatterten. Nachdem wir das Abendmahl auf dem Balkon eines der zahlreichen Restaurants an der Uferpromenade eingenommen hatten, folgte ein kurzer Spaziergang durch das Zentrum der Stadt. So auch über den Fischmarkt, der an Dreck und Gestank alles übertraf, was die Stadt im Ganzen zu bieten hatte.

Mit dem Hotel hatten wir dieses mal weniger Glück. Es gab kaum Steckdosen, die Bettwäsche wies dunkle Flecken auf und direkt nebenan ertönten die harmonischen Bässe einer hiesigen Diskothek, die um 24 Uhr mucksmäuschsenstill wurde – 24 Uhr deutscher Zeit, also um 5 Uhr morgens in Phnom Penh. In solchen Momenten ersehnt man die heimischen Bräuche ala Lärmschutzverordnung ;-), jedoch sorgten Ohropax auch in der Atmosphäre für einen erholsamen Schlaf. Eine angemessene Entschädigung bot das Hotel allerdings im achten Stock. Dort war auf der Dachterrasse eine kleine Bar mit Billardtisch und Swimming Pool untergebracht – das Ganze vor der beeindruckenden Kulisse und den unzähligen Lichtern der Großstadt. Das hatte wirklich was! Vom Mief und dem Lärm der Stadt 20m tiefer bekam man nur diffus etwas mit. Cocktails boten dem Ganzen schließlich den letzten Schliff von HighSociety!

Pnom Penh Hotel Swimming Pool Pnom Penh Hotelbar Pnom Penh Blick zum Schuh-Hochhaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.